LEHREN in M-V -- Projektbereich Mentor_innenqualfizierung

 

Zusammenfassung: Das Ziel der beteiligten Akteure ist die Entwicklung, Erprobung und Implementierung eines Curriculums für die Qualifizierung von Mentor_innen an den Schulen. Durch das Qualifizierungsangebot sollen zukünftige Mentor_innen in die Lage versetzt werden, Unterricht und Unterrichtsmaterialien von Studierenden, Berufsanfänger_innen und Seiteneinsteiger_innen zu reflektieren und die Ergebnisse lernwirksam zu kommunizieren.

 

Projektinformationen

Laufzeit: 01.01.2016 bis 30.06.2019

Projektkoordination am Lehrstuhl: Dr. Lutz Hellmig

Wissenschaftliche Bearbeiter: Sarah Sahl (bis 30.06.2016), Anne Buhrand (ab 01.09.2016)

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Die "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert Hochschulen in der Entwicklung nachhaltiger Verbesserungen und Institutionalisierungen im Bereich der Lehrerbildung.

Das landesweite Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) und alle an der Lehrer_innenbildung beteiligten Hochschulen des Landes M-V haben sich darauf verständigt, im Rahmen des Verbundprojektes "LEHREN in M-V"

  • die Qualitätsverbesserung des Praxisbezuges einerseits sowie
  • die Orientierung der Lehrer_innenbildung an den Anforderungen der Heterogenität und Inklusion andererseits

als zentrale Handlungsfelder auszuwählen und sie im Sinne einer systematischen, an Qualitätsentwicklung orientierten und nachhaltigen Verbesserung der Lehrer_innenbildung profilbildend weiterzuentwickeln.

Dazu gliedert sich der Verbundantrag in drei Projektbereiche auf:

  1. Mentor_innenqualifizierung
  2. Reflexive Praxisphasen
  3. Fach- und Allgemeindidaktische Gestaltung von inklusiven Lern-Lehr-Prozessen.

Der Lehrstuhl für Praktische Informatik ist in den Projektbereich Mentor_innenqualifizierung eingebunden.